"Für die Toten Wein, für die Lebenden Wasser ..."

 Gemeindefreizeit vom 14.-16. Juli

"..., das ist eine Vorschrift für Fische.“

Hätten Sie es gewusst? Auch das ist ein Ausspruch Luthers. Ausnahmsweise führen 2017 wohl nicht alle Wege nach Rom, son­dern kein Weg am Reformator aus Witten­berg vorbei. Und welche bayrische Gemeinde sollte der Begegnung mit ihm in diesem Jahr ihre Freizeit widmen, wenn nicht St. Anna?

Die Idee

Der historischen Ereignisse und der blei­benden Bedeutung der Reformation für die Gegenwart wird bis zum Sommer in großer Würde und Ausführlichkeit gedacht worden sein – das brauchen wir nicht zu wiederho­len.
Unser Zugang zu Luther soll ein anderer sein. Was Gnade ist, Vertrauen oder voraus­setzungsloses Angenommen-Sein – über all das kann man reden – aber man kann das auch spielerisch erfahren und die eigenen Gedanken dazu kreativ ausdrücken.
All das wird Platz haben in den beiden Ta­gen. Wir werden miteinander spielen zu den „reformatorischen Soli“, wir werden mitein­ander ins Gespräch kommen, und wir werden nicht nur Kopf und Hirn, sondern auch Hände und Füße zum Einsatz bringen. Auf dass uns trotz aller sonstiger Reformationsjahrfeier­lichkeiten das eine oder andere „Hoppla“ und „Aha“ mit nach Hause begleite  - und ein Lächeln auf den Lippen.

Wir werden uns Zeit füreinander nehmen, die Möglichkeiten nutzen, die nähere oder weitere Umgebung uns bieten und am Sonntagmorgen miteinander einen Gottesdienst vorbereiten und gestalten. Vieles werden wir gemeinsam machen, natürlich soll aber auch Zeit bleiben für die eigene Familie. Da, wo es sinnvoll ist, wird es für die Kinder eine eigene Betreuung geben. Weitere Informationen